skip to Main Content
Badebomben Selbermachen

Badebomben selbermachen

Die perfekten Badebomben selbermachen – ganz einfach und kostengünstig.

Ich habe lange und regelmäßig nach Bastel- und Geschenkideen gesucht und am Ende bin ich auf die Badebomben gekommen. Nur leider habe ich einige “Rezepte” aus dem Internet ausprobiert und irgendwie hat nix gehalten, ist auseinander gebröselt oder hat am Ende doch nicht in der Wanne gesprudelt – und DAS sollte eine Badebombe doch nun wirklich drauf haben, oder? Meine kleine Leni und ich lieben es, zu baden! Wer meinen Beitrag zum Thema FEEL-GOOD-Manager gelesen hat, weiß, was ein schönes Bad für Wunder bewegen kann. Und stell Dir vor Du badest mit einer deiner mit Liebe gemachten Badebomben, die nicht nur toll duftet, sondern auch deine Haut pflegt und basisch ist.

In diesem Beitrag wirst Du die Anleitung zu meinen Badebomben finden. Es haben mich mittlerweile so viele gefragt, dass ich mich dazu bereit erkläre, feierlich mein Rezept aus der lifeSTEIL Hexenküche preiszugeben.

Was Du brauchst:

500g Natron
250g Zitronensäure
(optional 200g Milchpulver)
2 EL flüssiges Kokosöl (kann aber auch weggelassen werden)
Duftöl – ich habe Vanilleduft für Seifen benutzt
Lebensmittelfarbe (Pulver oder Paste)

Desinfektionsmittel (am besten Spray) Ganz wichtig: KEIN Wasser dazugeben, auch keine wasserhaltigen Farbgemische. Die Masse würde so direkt reagieren und aufquellen.

Anleitung:

  1. Füge alle trockenen Zutaten in eine Schüssel.
  2. Gebe Kokosöl und Duftöl hinein und vermenge alles gut mit den Händen.
  3. Wenn Du farbige Badebomben machen möchtest, kannst Du jetzt die Masse auf kleine Schüsseln aufteilen um sie einzufärben. Benutze dafür Pulverfarben oder Pasten.
  4. Für die Badebomben habe ich Plastikkugeln aus dem Bastelbedarf gekauft. Presse dein Badebombenpulver nun sehr fest in die Kugelhälften oder andere Formen. Es ist sehr wichtig, dass Du immer wieder nachdruckst und etwas Pulver dazu gibst. Um eine Kugel herzustellen gibst du am Ende etwas mehr Pulver (lose) auf die Plastikkugel-Hälfte.
  5. Sprüh jetzt etwas Desinfektionsmittel auf das Pulver und verbinde beide Seiten mit einer Drehbewegung. Überschüssiges Material kann so abfallen und die beiden Hälften können sich besser verbinden.

Nach dem Formen muss man wirklich Geduld haben, denn die Badebomben brauchen einige Stunden, um richtig fest zu werden. Erst dann kann man sie vorsichtig aus der Form lösen. Danach würde ich sie in jedem fall noch einige Tage trocknen lassen. Wer nicht warten möchte, kann die Badekugeln im Backofen backen – bei 50°C für etwa 2 Stunden. Das Ergebnis sind sehr harte Badebomben, die sich stark sprudeln.

Die Plastikkugeln aus dem Basteladen sind leider sehr empfindlich. Wer gerne Bastelt und vor hat in Zukunft Badebomben in Mengen zu produzieren, der sollte auf Edelstahl Förmchen zurückgreifen.

 

Diese Bastelidee ist auch für Kinder geeignet. Wenn Ihr mit den Farben arbeitet, empfehle ich einfach Handschuhe zu tragen – in der Wanne färben die Kugeln jedoch nicht ab! Hab ich alles getestet!!!

Viel Spaß beim Nachrasten und Verschenken.


Eine Shoppingliste findest Du hier:

Edelstahl Kugeln
Natron
Zitronensäure
Vanilleduftöl 
Lebensmittelfarben (auch zum Kochen und Backen geeignet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top