skip to Main Content
Hallöchen Makrönchen | Einfaches Kokosmakronen Rezept

Hallöchen Makrönchen | Einfaches Kokosmakronen Rezept

Hallöchen Makrönchen!  Das einfachste Kokosmakronen Rezept, das absolut gelingsicher ist!

Du liebst Kokos und vor allem Kokosmakronen? Dann ist dieses Rezept einfach ein MUST-DO in der Weihnachtszeit. Du kannst es in Null-Komma-Nix zubereiten und brauchst nur wenige Zutaten dafür. Oblaten kannst Du gern verwenden, sind aber überhaupt nicht notwendig. Ich liebe es, die Makronen in Zartbitter-Kuvertüre einzutauchen, damit sie einen kleinen Schokoladen-Stiefel bekommen. Die kleinen Scheißer sollen ja keine kalten Füße bekommen.

Das Rezept habe ich von meiner Mamore (von Mutti) gemopst. Die hat es sich aus dem Netz gefischt – so macht man das heutzutage ja. Und wer mich kennt, weiß, dass ich gerne immer noch ein bisschen pimpe! Das muss ich ja tun, sonst wird es ja nicht zum lifeSTEIL-Rezept. Ich muss aber gestehen: das Originalrezept hat ganz wunderbar funktioniert und klappt einwandfrei… also lieber unbekannter Makronenkünstler: “Du hast es drauf! Danke Dude!”

Ok nicht lang schnacken: wir wollen ja backen…

Was Du brauchst:

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 160g-200g PuderXucker (oder normalen Zucker*)
  • ein bisschen Abrieb einer Tonkabohne (wer es nicht so fancy mag, der nimmt einfach Bittermandelaroma)
  • 200g Kokosflocken
  • 65 g Quark

*Die gekauften Makronen sind meist mit viel mehr Zucker zubereitet. Sie sind dadurch sehr klebrig – fast wie bei Baklava aus der Türkei. Um am Ende keine trockenen Kokosbrocken zu bekommen, musst Du schon mindestens die angegebene Menge an Zucker verwenden. Ja! Das darf heute mal sein. Eine Alternative wäre zusätzlich noch ein wenig Ahornsirup unter die Masse zu heben. 

Zubereitung:

Ofen auf 180Grad Umluft vorheizen.

  1. In einer Küchenmaschine (ich nehme die KitchenAid) das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen.
  2. Dann den Zucker dazugeben und seehehr lange weiterschlagen. (das kann gern mal 6-7 Minuten dauern!) Du bekommst dann eine Marshmellow-ähnliche Masse, die richtige Spitzen zieht, wenn du den Schneebesen aus der Schüssel hebst.
  3. VORSICHTIG den Quark und die Kokosflocken, sowie die Tonkabohne unterheben. Wirklich behutsam, Du willst ja nicht die Luft wieder rausrühren!
  4. Nimm einen Spritzbeutel oder einen stinknormalen Gefrierbeutel und fülle die Masse hinein.
  5. Spritze kleine oder mittelgroße (das entscheidest Du) Häufchen auf das Backblech.
  6. Die Makronen kommen für ca. 12 Minuten in den Ofen. (Sie sollten an den Spitzen goldbraun werden! Aber nicht zu lange –  sonst werden sie trocken)
  7. Wenn die Makrönchen etwas abgekühlt sind, kannst Du sie in Kuvertüre tauchen.

 

Kokosmakronen sind mega lecker und saftig UND sie sind glutenfrei. Check! Ausprobieren und gerne einen Kommentar da lassen… oder besser noch: dein Ergebnis auf Instagram posten und mich verlinken… dann freue ich mich! So einfach kann man mich glücklich machen 🙂

Kennst Du schon die anderen Weihnachtlichen-Inspos und Keksrezepte? Versuchs doch mal mit dem gesunden Cookie Rezept oder den leckeren MUS-li Keksen.

Alles Liebe. Deine Anna

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top